Hola amigos !

Also ...... Das ist el bavaro: Christoph Wimmer. Extrovertiert, vielseitig (interessiert), neugierig, offen, eloquent, stur, unergründlich und widersprüchlich (aber das Allerbeste an ihm ist seine übergrosse Bescheidenheit *gröhl*). Handwebermeister, Betriebswirt, Psychometriker, Vertriebsmann und seit Oktober 2001 Mensa-Mitglied in München.

Hinweis: Ein Klick auf die Bilder ermöglich Euch die Ansicht in Originalgrösse.


Aber fangen wir doch ganz von vorne an. *grins*

Meine Eltern waren beide von Beruf Handwebmeister. Mein Grossvater kam aus der Ecke Bad Aibling / Oberaudorf, um 1939 in Marquartstein eine Weberei zu eröffnen, wo auch mein Vater 1944 im Lazarett nebenan geboren wurde. Meine Mutter hingegen wurde 1935 in Borna bei Leipzig geboren und floh Anfang der 50er Jahre vor dem roten Regime in den Westen.

Ich selber wurde im November 1969 in Prien am Chiemsee als erster Spross von drei Kindern in der Frauenklinik von Dr. Lehnert geboren. Ich darf also voller Stolz behaupten, einen der berühmten Lehnert-Bauchnäbel zu haben.

el bavaro - ganz süss und noch richtig brav ;o)


Wo ist denn blos diese verdammte Schraube ?

Yeah ! I will be back !

Nach meiner (nicht sehr rühmlichen) Schulzeit habe ich mich zuerst einmal entschlossen der fast 250-jährigen Familientradition zu entfliehen. Ich schlug also für 4 Jahre in der Bundeswehr die Unteroffizierslaufbahn ein. In dieser Zeit war ich hauptsächlich beim Gebirgsartilleriebataillon 235 in Bad Reichenhall als Ausbilder und Geschützführer tätig.

Nun sind Gebirgsjäger und Fallschirmjäger in der Bundeswehr schon Exoten an sich, aber das Gebirgsartilleriebataillon 235 hatte noch eine Sonderstellung innerhalb der Gebirgstruppe selbst. Als einzige Brigadeartillerieeinheit waren wir mit 2 Waffensystemen ausgerüstet. Kam zur "Normalausstattung" also schon die Gebirgshaubitze 105 mm hinzu, so hatten wir statt der üblichen Ausrüstung mit Panzerhaubitze 155 mm M109, als Einzige die Feldhaubitze 155 mm FH70 im Einsatz.

Durch die Truppenreduzierungen Anfang der 90er, wurde 1993 auch meine Einheit aufgelöst. Seine Aufgabe nimmt heute das Gebirgspanzerartilleriebataillon 225 In Füssen wahr. Dort war ich 1992 noch an der Aufstellung der 4. Batterie beteiligt.


Wie dem auch sei, nach Beendigung meiner Dienstzeit erlernte ich doch noch den Handwerksberuf des Webers. Durch meinen hervorragenden Abschluss wurde ich 1994 Innungsbester, Oberbayerischer Kammersieger und dann sogar Bayerischer Landessieger im Leistungswettbewerb der Handwerksjugend.

Daraufhin erfolgte die Aufnahme in die Begabtenförderung des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft. Dies ermöglichte mir zum Einen bereits 1996 die Meisterprüfung im Weberhandwerk vorgezogen und zum Anderen 1997 auch den Betriebswirt (AfU) abzulegen. Letztendlich bin ich so dann doch der Familientradition entkommen und wechselte in die Berater- und Trainerschiene.

Ich - (m)ein Webstuhl - mein Meisterbrief - meine Siegerurkunde ! *ätsch*


Mit Thomas immer am richtigen Platz !

Ende 2001 erwarb ich den IHK-Trainer-Schein und darf mich seit dem zertifizierter IHK-Trainer nennen. Im Laufe des Jahres 2001 lernte ich das ThomasSystem, sowie den Geschäftsführer von SLG Thomas International Österreich kennen.

Von ihm wurde mir - aufgrund meiner verkäuferischen Naturveranlagung *grins* - eine Zusammenarbeit angeboten. Ich liess mich also als Seiteneinsteiger zum Psychometriker im ThomasSystem ausbilden und war somit seit September 2001 Vertriebspartner eines Weltmarktführers für den Süddeutschen Raum.

Da Psychometriker keine geläufige Berufsbezeichnung im deutschsprachigen Raum ist, verwendete ich stattdessen gerne "Unternehmensberater Personalwirtschaft".

Als sich Thomas International UK entschloss, den deutschen Markt neu zu ordnen, stellte ich ein Team zusammen und bewarb mich als Distributor (Franchisenehmer) für Bayern. Am 01.04.2004 zog die Thomas International Services GmbH in München ein.


Alles hat ein Ende - auch die Zeit bei Thomas. Nur 10 Tage nach unserer Trennung holte mich im November 2006 der Alleinvorstand der ce Global Sourcing AG zu sich. Seither bin ich als Key Account Manager bei Europas erstem Chip-Broker tätig. Als ce Consumer Electronic wurde dieses Unternehmen 1976 gegründet und hat einen extrem hohen Bekanntheitsgrad in der Elektronikbranche.

Messestand der ce auf dem historischen CSU Parteitag 2007


Wo hab ich blos das Bild schon mal gesehen? *grübl*

Was gibt es noch über mich zu wissen? Ach ja - mein Familienstand: ich bin nicht verheiratet, nicht geschieden, habe keine Freundin (bevor jemand auf dumme Ideen kommt: auch keinen Freund), keine Kinder und keine Haustiere.

Aber dafür bin ich stolzer Patenonkel meiner Nichte Theresa. Die Tochter meiner jüngeren Schwester Carolin ist doch wirklich süss - gell? Noch ist sie brav - allerdings wickelte sie schnell die Jungs aus dem Kindergarten um den kleinen Finger. Naja und jetzt eben in der Schule. Ich wünsche ihrer Mutter viel Spass, wenn Theresa in die Pubertät kommt. *grins*


Meine Hobbies sind: natürlich Mensa e.V., Kochen, Tanzen, Ausgehen, Kino, Musicals, Backgammon spielen - neuerdings auch das faszinierende asiatische Brettspiel Go. Ich bin stark an Neuerer (Deutscher) Geschichte interessiert. Mich interessiert dabei besonders die Zeit von Ende 1918 bis ca. 1925 - also die Unruhen in Deutschland und Europa nach Ende des 1. Weltkrieges - in Literatur, Fotografie und anderen zeitgeschichtlichen Dokumenten.

Ich interessiere mich für Phaleristik (Ordenskunde); d.h.: ich sammle Orden und Ehrenzeichen mit dem Spezialgebiet Bayern. Um die Phaleristik einem breiteren Spektrum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, bin ich aktives Mitglied im Bund Deutscher Ordenssammler BDOS (siehe Linkseite) und dort mitverantwortlich für Aufbau und Organisation der Sammlergruppe München.

Keine Angst ! Diese Brille trage ich schon lange nicht mehr.


[ Zurück zur Startseite ]